Homepage

Der Frauenfinanzdienst -
Unabhängige Finanzberatung (nicht nur) für Frauen
 

Interview im Kölner Stadtanzeiger

"Geld steht für Gefühle"

… titelt der Kölner Stadt-Anzeiger, und Heide Härtel-Herrmann erzählt in einem ausführlichen Interview, wie sich der Umgang von Frauen mit Geld in den zurückliegenden 30 Jahren verändert hat, worin die Besonderheit des Frauenfinanzdienstes liegt, und dass es entgegen der landläufigen Auffassung auch heute noch viele Möglichkeiten gibt, Geld gut anzulegen. Zum vollständigen Interview 

Und hier hält Heide Härtel-Herrmann den im Interview angekündigten Vortrag zum Thema „Vom Glück und Stress mit dem Geld“: Dienstag, 28. November 2017, 19:00 Uhr, studio dumont, Breite Str. 72, Köln
Mehr Informationen
 

Der aktuelle Rundbrief 3/2017

Der Kauf einer Immobilie – Wunsch und Wirklichkeit 

Beim Immobilienkauf klaffen Wunsch und Wirklichkeit immer weiter auseinander. Was zu beachten ist und welche Alternativen sich aus dem Bereich der Beteiligungen anbieten, lesen Sie im neuen Rundbrief von Heide Härtel-Herrmann. Und vieles mehr…
 

Frauen und Geld – ein Thema mit vielen Facetten

Vermögensgestaltung, Altersvorsorge, Berufsunfähigkeitsversicherung, Immobilienfinanzierung, Erbschaft... Frauen sind keine "defizitären" Wesen, die endlich lernen müssten, es so zu machen, wie die Männer. Sie wollen individuelle und unabhängige Beratung und sind Vorreiterinnen für ein zeitgemäßes Herangehen an die private Finanzplanung. Deshalb wissen auch viele Männer unsere Klarheit, Kompetenz und Unabhängigkeit zu schätzen. Mehr Informationen zum Frauenfinanzdienst finden Sie hier.
 

Das war unser letzter Informationsabend, bei dem es um „Grünes Geld und Sachwerte“ ging.

Die Fotos vermitteln einen Eindruck von der angeregten Diskussion. Um was genau es an diesem Abend ging, entnehmen Sie bitte dem PDF.

Informationen über frühere Veranstaltungen finden Sie hier.


Schutz des Rentenvermögens vor Elternunterhalt

Häufig reicht die Rente des (überlebenden) Elternteils bei einer Heimunterbringung im Pflegefall zusammen mit den Leistungen aus der gesetzlichen Pflegekasse nicht aus. Jetzt sind die Kinder dran und werden zur Kasse gebeten. Verfügen diese über ein gutes Einkommen und ein ordentliches Vermögen, mag das noch gerecht erscheinen. Doch viele „Kinder“ machen sich plötzlich große Sorgen um ihre eigene meist überschaubare Altersrente. Woher sollten sie auch wissen, was ihnen in einem solchen Fall als Schonvermögen zusteht und was sie zusätzlich auf die Seite legen dürfen, bevor sie für Mutter oder Vater zur Kasse gebeten werden können? Unter aktuelle Themen erfahren Sie mehr darüber.

Zum Schutz der eigenen Altersvorsorge ist ein fundierter Finanzplan für die Altersversorgung deshalb ausgesprochen hilfreich. Der Frauenfinanzdienst erstellt Finanzpläne zum Elternunterhalt - die ersten fünf zum Sonderpreis von 100 €. Für die Beratungen zum Thema gelten die normalen Honorarsätze. Dieses Sonderangebot gilt ab September 2013. Terminvereinbarungen sind ab sofort möglich. Kontakt


30 Jahre Frauenfinanzdienst Köln

Cover Flyer 25 Jahre FinanzsalonUnsere Kundinnen und Kunden sind modern und anspruchsvoll. Sie wollen sich unabhängig und ohne Verkaufsdruck persönlich beraten lassen. Sie brauchen einen Plan und ein Gesamtkonzept und nicht ein gerade modisches Finanzprodukt.
Wir bieten ein innovatives Frauenkonzept, das auch zu Männern passt. Den Überblick über unser Angebot können Sie sich hier herunterladen.
 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung: flexibel, bezahlbar, verlässlich. Die neue Broschüre des Frauenfinanzdienstes

Titel BerufsunfähigkeitsversicherungUnsere Kundinnen und Kunden wissen, dass die private Berufsunfähigkeitsversicherung existentiell wichtig ist und dass fast jeder Mensch, der einer bezahlten Arbeit nachgeht, sie ganz dringend braucht. Doch es gibt eine große Kluft zwischen dieser Einsicht und der Bereitschaft, praktische Konsequenzen daraus zu ziehen und den Vertrag dann auch tatsächlich abzuschließen.
Deshalb haben wir versucht, das klassische „Frustthema" Berufsunfähigkeit zu einem Ermutigungsthema zu machen. Wir zeigen auf, wie es klappen könnte. Der Markt der Versicherungsangebote ist gerade in den letzten Monaten durch eine Vielzahl neuer Tarife und Gestaltungsdetails bereichert worden. Sie bieten Beitragsersparnis und eine bessere Chance auf Versicherbarkeit für Erwerbstätige, denen es bisher eher schwer gemacht wurde. Laden Sie sich die Broschüre direkt als pdf auf ihren PC oder bestellen Sie sie gegen eine Schutzgebühr von 4 €: Kontakt.

"Flexibilität für die Rente" - die aktualisierte Neuauflage 2012 der Broschüre zur privaten Rentenversicherung

Titel private RentenversicherungDie anhaltende Finanzkrise, niedrige Zinsen und weitere damit verbundene Turbulenzen beeinflussen auch die private Rentenversicherung. Eignet sich dieses Produkt auch weiterhin für die private Altersvorsorge? Diese und andere grundsätzliche Fragen werden in der aktuellen Neuauflage einer viel gelesenen Broschüre des Frauenfinanzdienstes behandelt: "Flexibilität für die Rente - Wissenswertes über die Vor- und Nachteile der privaten Rentenversicherung". Das Fazit: Wer sich für das Altersvorsorgevermögen kein Risiko erlauben kann, muss bei den Renditeerwartungen auf dem Teppich bleiben und die „eierlegende Wollmilchsau" beherzt begraben. Bei der Suche nach einem passenden Finanzprodukt kommt man - allen Unkenrufen zum Trotz - an der klassischen privaten Rentenversicherung nicht vorbei. Laden Sie sich die Broschüre direkt als pdf auf ihren PC oder bestellen Sie sie gegen eine Schutzgebühr von 5 €: Kontakt.

Interview mit Heide Härtel-Herrmann anlässlich des 30. Jubiläums des Frauenfinanzdienstes

"Sie sehen Frauen als Vorreiterinnen für ein zeitgemäßes Herangehen an Finanzplanung. Was heißt das konkret?“  

fragt die Fachzeitschrift AssCompact - und Heide Härtel-Herrmann antwortet: "Viele Frauen wollen und müssen eine Balance hinbekommen, einerseits selbst für ihre Finanzen Verantwortung zu übernehmen, andererseits aber auch an bestimmten Stellen zu delegieren. Diese Balance empfinde ich als zeitgemäß, denn die Finanzbranche ist heutzutage sehr komplex. Dies ist den meisten Frauen bewusst, und das unterscheidet sie von Männern, die lange selber im Internet recherchieren auf der Suche nach einem passenden Produkt."  Zum Interview

Können Sie Kundinnen besser beraten als ein männlicher Berater?

fragt die Fachzeitschrift cash.online - und Heide Härtel-Herrmann antwortet: „Weil ich schon seit vielen Jahren frauenspezifisch berate, achte ich genau darauf, was die Einzelne wirklich will. Aber mein Slogan lautet: “Ich berate Frauen und nette Männer”. Denn viel wichtiger als das Geschlecht ist die Unabhängigkeit einer Beratung. Das Interesse an den Menschen muss im Vordergrund stehen.“ cash-online.de

ZEIT ONLINE: Viele Frauen unterbrechen ihre Berufstätigkeit für die Familie. Finanzberaterinnen bieten hier einen speziellen Service an.

"Besonders wichtig ist es, dass Frauen während der Kindererziehungszeiten weiter die Beiträge für ihre eigene Altersvorsorge aus dem Familieneinkommen bezahlen und nicht plötzlich alle Zahlungen einstellen", sagt Heide Härtel-Herrmann. Die Finanzberaterin rät Frauen dazu, in Eheverträgen festzulegen, dass ihre Ehemänner die beruflichen Auszeiten finanziell ausgleichen sollen. www.zeit.de

 

 

„Frauen investieren anders als Männer – sind sie etwa moralischer?“

„Bei meinen Kunden insgesamt – also auch den männlichen – ist es so, dass das Thema Nachhaltigkeit eine Rolle spielt. Aber das hat sicherlich auch etwas mit mir zu tun und meinem Auftreten. Ich bin in diesem Bereich auch engagiert und bemühe mich, nachhaltige Anlagemöglichkeiten herauszufinden, die gute Renditen bringen ohne ein besonders hohes Risiko.” Interview der Kulturnews „Red Edition“ mit Heide Härtel-Herrmann. red_2016.pdf

„Die Finanzberatung muss sich den Frauen anpassen“

Wenn es um Geschlechterfragen geht, wird meist erwartet, dass sich die Frauen den Männern anpassen. Dass dies in Sachen Vorsorge und Vermögensaufbau nicht so ist und es vor allem darauf ankommt, dass Frauen deutlich machen, was sie brauchen, erklärt Heide Härtel-Herrmann, Gründerin und Geschäftsführerin des Frauenfinanzdienstes. Zum Artikel

Süddeutsche Zeitung: „Das Depot meiner Frau läuft besser"

Rat ohne Wichtigtuer und Fachbegriffe: Seit mehr als 30 Jahren gibt es eine spezielle Finanzberatung für weibliche Anleger. Dabei geht es um mehr als nur Geld - kein Wunder, dass nun auch immer mehr Männer zu den Beraterinnen kommen. Beraterin Härtel-Herrmann glaubt: "Die Unterschiede innerhalb der Gruppe der Frauen sind größer als die zwischen Männern und Frauen." Sie hat ihre Kundinnen befragt. Kommen sie zu ihr, weil sie kompetent ist? Oder weil sie eine Frau ist? Vom Ergebnis war sie überrascht: Kompetente Beratung ist wichtig, aber am liebsten von einer Frau.
Der Artikel

taz-Interview mit Heide Härtel-Herrmann

Seit fast 30 Jahren berät die Finanzexpertin vor allem Frauen. In letzter Zeit nutzen auch immer mehr Männer diese Dienstleistung. "Mir ist das recht", sagt Heide Härtel-Hermann und berichtet darüber, dass die Unterschiede beim Umgang mit Geld unter den Frauen größer sind als zwischen Frauen und Männern. taz-Interview

Brigitte-Interview mit Heide Härtel-Herrmann

In dem Interview für die Brigitte-Beilage „Wie Frauen sinnvoll vorsorgen“ spricht die Inhaberin des Kölner Frauenfinanzdienstes über die Herausforderung, eine gute Altersversorgung aufzubauen. Unter der Überschrift „So, jetzt mach das mal!“ beschreibt sie, wie Entscheidungsunsicherheit überwunden werden kann. Das Interview als PDF.